+4972313740070

Testbericht Brooks Glycerin 17

Unterschiede zum Vorgänger

Die Neuauflage ähnelt dem Vorgänger optisch bis auf geringe Unterschiede sehr. Das Obermaterial und die Außenseiten sind identisch ausgeführt. Oben befindet sich das gewohnte atmungsaktive „Engineered Mesh“, welches man als Gittergewebe deuten kann. Der Fersenbereich wurde zudem geringer und so tangential zur Schlaufe umgesetzt. Die angesprochene Schlaufe ist zudem übrigens verlängert worden. Leider konnte ich den Glycerin 16 noch nicht laufen, daher kann ich auch nicht sagen wie sich die neuen Schnürsenkel auf den 17er auswirken. Optisch sieht der neue jedoch deutlich flexibler aus und sollte dadurch eine optimierte Schnurbindung versprechen. Ich persönlich finde, dass BROOKS bei diesem Laufschuh, durch diese dezenten Optimierungen ein äußerst dynamisches Aussehen gelungen ist.

Wenn man sich die letzten Veröffentlichungen der neuen Laufschuhe anschaut, nicht nur auf den Glycerin gemünzt, sieht man, dass sich im Aussehen einiges tut. In der Regel sollte das Aussehen natürlich nicht maßgebend sein, mittlerweile spielt es aber eine sehr große Rolle bei der Auswahl von Laufschuhen. Natürlich auch neben der Funktionalität und der Auslegung.

Laufbild Glycerin

Diesmal durfte ich mit Begeisterung den „BROOKS Glycerin 17“ in einer dunkelblauen Ausführung testen. Die Farbgebung finde ich sehr gelungen. Von der weißen Sohle über ein dunkles blau/schwarz bis hin zu einem hellen blau. Das Brooks Logo ist auffällig in weiß aufgetragen und mit neongelben Akzentpunkten verziert.

Trotz der knalligen neonfarben, ist der Laufschuh meiner Meinung nach nicht sehr auffällig gestaltet. Der Schuh sitzt sehr gut und man spürt bereits bei den ersten Schritten eine angenehme, weiche Dämpfung und im vorderen Beriech eine angenehme Atmungsaktivität. Vor alle im Fersenbereich hat man ein sehr gutes umschlossenes Gefühl.

Erster Testlauf 

Mein erster Testlauf wurde bei windigen 12°C Außentemperatur durch einen angrenzenden Wald über ca. 8 km durchgeführt.

Als der Schuh das erste Mal geschnürt wurde war ich ein wenig irritiert. Hinten sehr stabil gefasst und nach vorne weg etwas entlastender, dabei aber ein sehr softes Gefühl. Die ersten Schritte erinnerten mich an meinen zuvor gelaufenen Clifton 5 von Hoka. Dieser war auch sehr gedämpft und ähnlich im Abrollverhalten.

Das Laufverhalten mit diesem Laufschuh kann man direkt auf den Punkt bringen:

Sehr griffig durch die tiefe Sprengung, aber auch gleichzeitig ein schwebendes Laufgefühl durch die softe Dämpfung.

 

Meinungsäußerung nach ca. 150km

Nach 150 km, in denen auch Wanderkilometer integriert sind kann ich folgendes sagen:

Dämpfung und Griffigkeit sind gut erhalten geblieben. Bei kühleren und windgängigen Wettereigenschaften sollte man bei dickere Laufsocken tragen, denn die Atmungsaktivität verspricht hier wirklich einiges. Ich habe persönlich oftmals Probleme mit meinen Bändern im Knie und auch im Sprunggelenkbereich. Bei diesem Schuh, kann ich auf jeden Fall durchweg von Stabilen und ungefährdeten Laufeinheiten berichten.

Test Brooks Glycerin 

Fazit 

Der Laufschuh erweist sich, wie bereits in der Überschrift angekündigt, als sehr komfortabel und dynamisch. Das Gefühl beim Laufen kann ich als sehr weich, griffig und dynamisch definieren. Laufanfänger, aber auch Fortgeschrittene werden sich in diesem Schuh für jegliche Laufabläufe wohlfühlen.

Wer einen Schuh sucht, bei dem das Verletzungsrisiko in Bezug auf Bänder und Gelenkverletzung so gering wie möglich gehalten werden soll, sollte hier zuschlagen.

  

Expertenmeinung 

Der dynamische Komfort-Laufschuh von BROOKS überzeugt durch ein sehr weiches, griffiges und dynamisches Laufgefühl bei optisch ansprechenden Farbvarianten.

Durch die eingebrachte Gittergewebe-Oberfläche erreicht der Laufschuh eine bemerkenswerte Atmungsaktivität im vorderen Bereich.

Im hinteren Bereich hingegen sitzt die Ferse angenehm fest und gut geschnürt.

Durch dieses Zusammenspiel wird das Verletzungsrisiko der Bänder enorm geringgehalten. Der Schuh eignet sich für Laufanfänger und Fortgeschrittene, vor allem auf Asphalt bzw. Straßen und unebenen Waldwegen.